Wasserkraft schafft Dämmkraft

Flumroc schreitet zur Tat. Mit erneuerbarer Energie. Und einer neuen Technologie.

Ab 2023 schmelzen wir die Steine für unsere Steinwolle nur noch mit erneuerbarer Energie aus Schweizer Wasserkraft. Mit der Umstellung unserer Produktion senken wir unseren CO2-Ausstoss um 80 Prozent.

Für noch ökologischere Produkte. Für mehr Klimaschutz. Und einen Beitrag an eine intakte Umwelt für die nächste Generation. 

Der Naturstrom

Die Steine für unsere Steinwolle schmelzen wir ab 2023 ausschliesslich mit zertifiziertem, nachhaltigen Strom aus Schweizer Wasserkraft.

Mit dem Bezug von zertifiziertem, ökologischem Strom fördern wir bewusst den Ausbau der nachhaltigen Stromproduktion in der Schweiz. Die Nachfrage fördert das Angebot.

Die Klimazukunft

Mit der Umstellung unseres Schmelzprozesses senken wir unseren CO2-Ausstoss um 80 Prozent. Doch nicht nur deshalb ist unsere Steinwolle ein rundum ökologisches Naturprodukt:

Die für die Produktion von Flumroc-Steinwolle benötigte Energie ist bereits heute nach höchstens zwei Heizperioden amortisiert, weil unsere Kunden dank einer Steinwolldämmung weniger Ressourcen zum Heizen brauchen. Mit der Umstellung des Schmelzprozesses reduziert sich die Amortisationszeit noch weiter. So ökologisch ist Steinwolle aus Flums.

Steinwolle wird zu Steinwolle – immer und immer wieder
Nachhaltigkeit beginnt beim Rohstoff: Was gibt es natürlicheres als Stein? Flumroc produziert Steinwolle aus einem durch und durch natürlichen Rohstoff. Alle Produktions- und Baustellenabfälle sowie Steinwolle aus Rückbauten können wir als Rohstoffe wiederverwenden. Aus alter Steinwolle produzieren wir immer wieder neue. Recycling ohne Qualitätsverlust. Und das bei kurzen Transportwegen. Diese Kreislaufwirtschaft macht unseren Dämmstoff schweizweit einzigartig.

Dämmen wir heute unsere Häuser – für die Kinder von morgen
Flumroc engagiert sich seit Jahren für energieeffiziente Bauweisen und Sanierungen. Der Schweizer Gebäudepark verbraucht 40 Prozent der gesamten Energie in der Schweiz. Bei Neubauten ist deshalb bereits heute eine sehr gute Wärmedämmung Pflicht. Um die Klimaziele des Bundes zu erreichen, müssen aber noch ungefähr eine Million Gebäude in der Schweiz energetisch saniert werden. Mit unseren umweltfreundlich hergestellten Produkten aus dem Sarganserland können wir hier einen wesentlichen Beitrag leisten.  

Ja, ich will. Sanieren für die Zukunft.

 

Aus der Schweiz für die Schweiz
Wir produzieren unsere Produkte ausschliesslich am Schweizer Standort Flums. Mit kurzen Transportwegen und sicheren Lieferketten.

Der «ökologische Handabdruck»

Das Konzept des «ökologischen Fussabdrucks» kennen wir alle. Aber haben Sie schon mal vom «ökologischen Handabdruck» gehört?

Der «ökologische Fussabdruck» beschreibt die durch die Herstellung eines Produkts verursachte ökologische Belastung. Er ist im Idealfall also möglichst klein. Mit unserem neuen Elektroschmelzofen verbessern wir unseren «ökologischen Fussabdruck» in der Produktion massiv: Wir reduzieren den CO2-Ausstoss um 80 Prozent.

Der «ökologische Handabdruck» dagegen kann nicht gross genug sein: Er beschreibt den gesellschaftlichen und ökologischen Mehrwert eines Produkts. Unsere Steinwollprodukte bieten einen echten Mehrwert, weil damit gedämmte Gebäude weniger Heizenergie benötigen. So reduzieren unsere Produkte indirekt die Treibhausgasemissionen.

Die Innovation

Unsere Steinwolle schmelzen wir ab 2023 in einem hoch modernen Elektroschmelzofen. Ein Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte.

Mit den Anpassungen beim Schmelzprozess nutzen wir die heute zur Verfügung stehenden technologische Möglichkeiten und übernehmen eine Vorreiterrolle in der Steinwollindustrie. Den Energiebedarf des Elektroschmelzofens werden wir vollständig mit zertifiziertem, nachhaltigem Strom aus Schweizer Wasserkraft abdecken.

State of the Art in der Steinwollproduktion – Flumroc schreitet zur Tat.


Das Bauprojekt

Bis Mitte 2023 passen wir unser Produktionsverfahren an und ersetzen die bestehenden Kupolöfen durch einen mit Naturstrom betriebenen Elektroschmelzofen.


Vorbereitungsarbeiten: Rückbau, Aushub und Pfählung

100%

Hauptstruktur der Gebäude: Betonarbeiten und Stahlbau

90%

Gebäudehülle: Dach, Fassade und Tore

50%

Technikinstallationen: Elektrische Installationen und Heizung-, Lüftung-, Sanitärinstallationen

50%

Anlagenbau: Einbau und Inbetriebnahme Elektroschmelzofen

15%

  • Wieso investiert Flumroc in einen Elektroschmelzofen?
  • Warum setzt Flumroc auf Naturstrom aus der Schweiz?
  • Beeinflussen die Umstellungen am Schmelzofen die Qualität der Steinwolle?
  • Wie viel kostet die geplante Umstellung?
  • Kommt es im Zuge der Umstellung zu Verzögerungen bei den Lieferungen?
  • Wie lange dauern die Bau- und Umstellungsarbeiten?

Weil wir weg wollen von fossiler Energie, hin zu Naturstrom. Unseren gesamten Stromverbrauch decken wir ab 2023 mit zertifiziertem, nachhaltigem Naturstrom aus Schweizer Wasserkraft ab. Mit der Umstellung unserer Produktion senken wir unseren CO2-Ausstoss um über 80 Prozent.

Mit der Nutzung von Strom aus Schweizer Wasserkraft unterstützen wir den Ausbau von Ökostrom. Die Nachfrage erhöht die Produktion. 

Nein, unsere Steinwollprodukte bleiben vollkommen unverändert. Wir passen lediglich den Schmelzprozess an. Der Rest der Produktion bleibt gleich.

Die Kosten belaufen sich auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Diese Investition in unseren Schweizer Standort in Flums ist es uns wert: In Zukunft braucht unsere Gesellschaft in allen Lebensbereichen klimafreundliche Lösungen – auch in der Industrie.

Nein, wir nutzen die Vorlaufzeit, um unsere Lagerbestände ausreichend aufzustocken. So werden wir Bestellungen jederzeit wie gewohnt ausliefern können und überbrücken den für im Frühjahr 2023 geplanten Produktionsunterbruch.

Die Anpassungen am Gebäude und der Einbau des neuen Schmelzofens dauern bis April 2023.  Die Inbetriebnahme des neuen Ofens ist für Juli 2023 vorgesehen.